Loading posts...
  • Die Angst vor Veränderung

    Eines der Prinzipien, das  der Welt innewohnt, ist der Wandel. Die Veränderung betrifft alle Formen und Erscheinungen des Seins. Im Koran lesen wir: „Alles ist vergänglich außer Seiner Wirklichkeit“ (28:88). Nach dem osmanischen Gelehrten Karabaş Veli (gest. 1686) ist die Vergänglichkeit kein Ereignis, das zu einem späteren Zeitpunkt eintritt, sondern ein dauerhafter Zustand von allem außer…

  • Die jüdisch-muslimische Tradition

    Oft ist die Rede von der jüdisch-christlichen Tradition Europas. Nicht selten wird diese Aussage als eine Art Abgrenzung zu Muslimen verstanden. Abgesehen davon, dass die Behauptung problematisch ist, ist ihre Verwendung als Ausschlussmechanismus in Bezug auf Muslime historisch nicht haltbar. Sie konstruiert den Anschein, als ob das Muslimische eine Antithese des Jüdischen oder Christlichen wäre.…

  • Gott ist kein Baubehörden-Beamter

    Als die ersten Muslime nach Syrien oder dem Irak kamen und dort die ersten Grundstrukturen eines muslimischen Lebens etablierten, kam keiner auf die Idee, eine Moschee wie sie sie aus Medina kannten, zu bauen. Vorbild für die neu errichteten Moscheen war immer die lokale Architektur. Man braucht nur einen Blick auf eine alte Moschee in…

  • DIE GÖTZENDIENER

    Das, was wir Gott nennen, ist ein Konstrukt und eine Imagination von uns. Damit ist allerdings nicht gemeint, dass Gott nicht existiert, sondern vielmehr, dass egal, was wir Menschen uns unter dem Begriff „Gott“ oder „Schöpfer“ vorstellen, diese Vorstellung stets ein Produkt des eigenen Selbst bleibt. Sie sagt eher mehr über uns selbst als über Gott…

  • Ibn al-Arabi und der Atheismus – Ein Kurzgedanke

    Eine Hauptkritik, die ich oft seitens Atheisten höre, ist, dass der Glaube und die Glaubensvorstellungen menschengemacht sind. Die sogenannten „Religionen“ sind von Menschen erschaffen und haben einen historischen und kulturellen Grund. Der Vorwurf der „Menschengemachtheit“ verbirgt die unausgesprochene Behauptung, dass die Glaubensvorstellungen nur deswegen falsch sind, weil sie von Menschen gemacht sind.

  • Wohin ihr euch hinwendet, dort ist das Antlitz Gottes

    Gott ist das Positivste, das man sich vorstellen kann. Er ist frei von jeglichem Makel oder Nichtexistenz. In Ihm löst sich alles auf. Wenn wir sagen, dass der Islam die Hingabe zu Gott bedeutet, dann ist auch damit eine Beziehung zur Positivität in ihrem absoluten Sinne gemeint. Diese göttliche Positivität drückt sich dadurch aus, dass…

  • Negan, politische Philosophie und Metaphysik – The Walking Dead

    Seit der sechsten Staffel ist die Person von Negan eine der Hauptfiguren der Serie The Walking Dead. Negan finde ich deswegen faszinierend, weil er schwer zu kategorisieren ist. Ist er eine Charakterisierung des Bösen?

  • Die Likelogie

    Das Liken gehört heute für viele von uns zum Alltag. Wir liken alles mögliche und auf verschiedenen Plattformen, auf Facebook, auf Twitter oder Instagram. Aber was ist eigentlich das Liken, was drückt es aus und warum liken wir überhaupt?

  • Scharia ist Lava

    Hin und wieder beobachte ich, wie manche Muslime die Vorstellung haben, dass je schwieriger und mühsamer ein Islamverständnis ist, desto korrekter sei es. Mit so einer Vorstellung entsteht beinahe eine Psychose und man wird ständig von der Angst verfolgt etwas Falsches zu machen.

  • One Piece und Theologie: Big Moms Superkraft

    Am 19. Juli feierte die Mangaserie One Piece ihren 20. Geburtstag. Als Fan dieses Mangas, welches es auch in Anime-Form gibt, möchte ich diesen Tag mit einem Text auf meinem Blog feiern. Die Welt von One Piece bietet zahlreiche Diskussionspunkte, die man aus der Perspektive der Philosophie oder Theologie behandeln kann. Ich kann mir aber…